Vier Säulen der Schrothkur

1. Die Schroth`sche Diät

Das Herzstück der Schrothkur basiert auf jahrtausende alten Prinzipien des Heilfastens und beinhaltet eine kalorienreduzierte, salzlose, überwiegend basische Kost ohne tierisches Eiweiß und Fett. Dadurch werden die Verdauungsorgane wenig belastet, jedoch die Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen gewährleistet. 
Auch für Diabetiker ist die Schrothkur bestens geeignet.

2. Schroth`sche Packung

Die Packungen am frühen Morgen, außer Sonntags, erfolgen von einer eigens ausgebildeten Kurpackerin. Sie wirken anregend auf den Stoffwechsel, schmerzlindernd und krampflösend, steigern die körpereigenen Abwehrkräfte, beruhigen die inneren Organe, beleben und kräftigen die Haut. Stoffwechselschlacken werden ausgeschieden und der Körper entgiftet.

3. Die Schroth`sche Trinkverordnung

Durch den rhythmischen Wechsel der kurärztlich verordneten Flüssigkeitsmenge wird ein weiterer Anreiz gesetzt die Selbstheilungskräfte im Körper zu aktivieren und die Gewebsdrainage im Organismus zu unterstützen. Trockentage fördern einen Sog aus dem Zwischengewebe in das Blut, die dadurch herausgelösten Substanzen werden an Trinktagen ausgeschieden.

4. Ruhe und Bewegung

Ruhephasen an den Trockentagen sind im Kururlaub wichtig um eine intensive Regeneration zu ermöglichen. Entspannende Massagen, ruhige Spaziergänge, ein spannendes Buch bauen den Stress ab, die Konzentration wird auf den eigenen Körper gerichtet. An den Trinktagen wird durch Bewegung der Stoffwechsel angeregt und somit ein zusätzlicher Fettabbau gewährleistet. 

>> zu den Schrothkur-Angeboten

>> Warum Schrothkur?